JAGD LAND FLUSS Museum in Freyung Bayerischer Wald

 

 

JAGD LAND FLUSS Museum in Freyung Bayerischer Wald

Schloss Wolfstein im Bayer. WaldDas Schloß Wolfstein in Freyung, am Nationalpark Bayrischer Wald, wurde ca. 1200 vom Passauer Bischof Wolfger von Erla gebaut. Damals diente es als Wehranlage, Verwaltungssitz und Jagdschloß.

Das bis heute wichtigste Baudenkmal im Landkreis Freyung-Grafenau Bayr. Wald war zum Erhalt der Neusiedlungen und der Nordgrenze des damaligen Abteilandes gedacht. Im Schloß Wolfstein befindet sich heute seit 1982 die erste landkreiseigene Kunstsammlung in Bayern. Außerdem beherbergt es seit 1989 das JAGD LAND FLUSS Museum in Freyung Bayerischer Wald.

Der ostbayerische Museumshimmel hat einen neuen Stern: „JAGD LAND FLUSS - Museum im Schloss Wolfstein“ heißt die moderne und spannend inszenierte Erlebniswelt hinter alten Schlossmauern, die am 26. Oktober 2014 eröffnet wurde.

 

 

Museen in Bayrischer Wald

Museen in OstbayernJagd Land Fluss Museum Bayer. Wald

Das Bayerischer Wald Museum Jagd Land Fluss ist in Vier Themenbereiche unterteilt.

Drei überdimensionierte, weiße Krallen, umgeben von purpurroten Wänden, ragen aus dem Boden und greifen in ein filigranes Gaze-Segel. Diese Installation eröffnet den ersten Ausstellungsbereich „Jäger und Gejagte“. Der Themenkanon verdeutlicht, dass das ganze Leben eine Jagd ist, sowohl bei den Tieren als auch bei den Menschen. Tiere jagen zur Sicherung ihrer Existenz – der Mensch jagt zeit seines Lebens nach Glück, Erfolg, Reichtum und Anerkennung. Hervorgehoben werden in diesem Bereich auch die Sinnes- und Körperleistungen der Tiere, die Menschen mit Hilfe raffinierter Technik ausgleichen müssen. Eine interessante Wahrnehmung gewährt der „Nachtraum“, in dem sich der Besucher wie in einem dunklen Wald fühlt, fast nichts sieht, nur Stimmen von Tieren oder das Plätschern eines Baches hört und teils auf unwegsamen Boden ein Labyrinth von Stämmen und Ästen durchstreift. Dabei erfährt der Mensch, dass bei ihm, im Gegensatz zu Tieren, in der Dunkelheit der Sehsinn nicht funktioniert und daraus auch das Unwohlsein im Finstern resultiert.

Im gleichen Stockwerk führt der Weg weiter durch das Fürstenzimmer, das mit seinen original Seccomalereien unverändert als kleiner Veranstaltungsraum bleibt, in das Thema „Jagd früher und heute“. Installationen über die höfische Jagd, die Wilderei, Jagdtrophäen, Jagdarten, Jagdwaffen sowie Jagd und Gesetz vermitteln Vergangenes und Gegenwart. Wer sich einmal wie ein Jagdfürst fühlen möchte, der kann dort in ein historisches Gewand schlüpfen und in einem roten Thronsessel Platz nehmen. Ein weiterer Bereich dieser Ausstellung widmet sich der größten Wild-art der Region Ostbayern, dem Rotwild und dem Unterschied zwischen Hirsch und Reh.

Ausstellung im Jagd- und Fischereimuseum Freyung, BayerwaldDurch eine helles, offenes Treppenhaus wird der Besucher in das dritte Stockwerk des Jagd- und Fischereimuseums Bayr. Wald geleitet, in dem der zweite Teil der Ausstellung zu sehen ist. Eine imposante, weiße Elchstatue schreitet mühelos durch einen eisernen Vorhang zwischen zwei Grenzpfosten und symbolisiert damit, dass Grenzen für Tiere keine Rolle spielen. In diesem dritten Themenbereich „Grenzgänger und Wiederkehrer“dreht sich alles um die Tierarten, die Anfang der 80er Jahre im bayerisch-böhmischen Grenzgebiet als ausgestorben galten und von denen mittlerweile der Luchs, der Wolf, der Elch, das Auerhuhn und der Habichtskauz zumindest teilweise wieder zurückgekehrt sind.

Im letzten Themenbereich „Leben am und im Wasser“ geht es um Gewässer als Lebensadern und Enerigequellen sowie das Ufer als Lebensraum. Gezeigt werden Bäche und Flüsse als Triftgewässer, die böhmische Teichwirtschaft, der Lebensraum der Flussperlmuschel und des Bibers, wandernde Fische und am Ufer der Mensch als Angler.

 

 

Museum im Bayrischer Wald

Museum im  Bayerischer WaldInfostelle

Im Rahmen des neuen Museumskonzepts entstand gleich nach dem Haupteingang links eine Informationsstelle über die Nationalparke Bayerischer Wald und Šumava / Böhmerwald (Nationalpark Sumava, Krummau, Moldaustausee etc.) sowie die Schutzonen Naturpark Bayerischer Wald und das Landschaftsschutzgebiet Šumava. Das gesamte Gebiet wird anhand eines Reliefmodells vorgestellt und die Unterschiede mit verschiedenen Farben visualisiert. Eine Videoinstallation mit Bildern aus beiden Schutzgebieten komplettiert die kostenlos zugängliche Ausstellung.

 

 

Anfahrtsbeschreibung

Karte Bayrischer Wald WEGBESCHREIBUNG:

Sie errreichen uns über die Autobahn A3 Richtung Passau Abfahrt Aicha v. Wald. Weiter nach Hutthurm auf der B12 nach Freyung.

ÖFFNUNGSZEITEN:

Dienstag – Sonntag: 10 – 17 Uhr, Montag geschlossen an Feiertagen geöffnet

Schließzeiten ab 2015: Ende der Faschingsferien bis Gründonnerstag und Ende der Herbstferien bis 25.12. und Ende geschlossen

 

 

 

Info & Kontakt

Jagdmuseum am Nationalpark Bayr. Wald JAGD LAND FLUSS
Museum im Schloss Wolfstein

Wolfkerstraße 3
94078 Freyung
Telefon (0 85 51) 5 71 09
museum@lra.landkreis-frg.de
www.jagd-land-fluss.de

 

 

Neue Wege - Neue WeltenDieses Projekt wurde gefördert durch die Europäische Union und die Industrie- und Handelskammer Passau sowie die Wellnesshotels Bayern

Impressum: Alle Informationen werden Ihnen zur Verfügung gestellt von der Tourismus-Marketing Bayer. Wald. Änderungen bzw. Aktualisierungen können eingereicht werden bei der Tourismuswerbung des Bayerwaldes in Bayern. Texte, Bilder und Daten ohne Gewähr (Red. Ostbayern).